Annäherung und Versöhnung

Nachdem ich mir nun zwei Tage von sämtlichen Freunden angehört habe das es nach all den Beleidigungen am Ostersonntag seine Aufgabe wäre zu mir zu kommen und das Gespräch zu suchen konnte ich es dann doch nicht lassen und habe ihn heute angerufen.... Immerhin hörte er sich am Telefon auch recht bedröppelt an, womit ich darauf schloß das ihm unsere Partnerschaft anscheinend nicht egal sein wird... Da das Ganze noch sehr frisch und alle Emotionen wahrscheinlich noch nicht ganz abgeebt waren beschloss ich einen guten Freund als neutrale Person mit einzubinden, der, bei Bedarf, wenn es unsachlich wird einschreitet. Ein Vorteil war auch, das er an besagtem Abend dabei war... Und das war auch gut so... Wie immer fing mein Mann alles umzudrehen... Nicht er hätte mich beleidigt, sondern ich ihn und nicht er ist ausfallend geworden, sondern ich... Um überhaupt erst einmal eine Basis für ein vernünftiges Gespräch zu bekommen war es schon mal hilfreich, dass eine neutrale Person die Sache richtig gestellt hat... Denn wie soll man mit jemandem eine Einigung finden, der sowieso alles abstreitet.... Naja, auf jeden Fall wurde er etwas zugänglicher... Nachdem man dann davon ausgehen konnte das wir uns nicht mehr gegenseitig an die Kehle springen ließ der Bekannte uns dann allein.. Ich habe versucht ihm klar zu machen das es nicht nur der eine Abend war, sondern das wir uns schon seit einiger Zeit immer mehr voneinander entfernen... Das mir einige Verhaltensweisen mir gegenüber überhaupt gar nicht gefallen und sich unbedingt ändern müssen... So zum Beispiel ist es für mich ein Unding seinen Partner in der Öffentlichkeit (natürlich auch wenn man zu zweit ist...) bloßzustellen oder zu erniedrigen. Natürlich kam sofort wieder "das würde er nicht tun und ich hätte da was missverstanden... Nach einigen Beispielen meinerseits, die sich auf unsere letzten Restaurantbesuche bezogen, gab er immerhin kleinlaut zu, dass das vielleicht doch nicht ganz so in Ordnung war. Des Weiteren habe ich ihm zu verstehen gegeben das ich mich nicht bevormunden lasse. Ob ich nun in eine Disco, zu Freunden oder zum Shoppen gehen möchte, würde es mir zu meinem großen Glück fehlen, meinen Partner um Erlaubnis fragen zu müssen. Sollte er dahingehend irgendwelche Störgefühle haben, kann man sicher darüber reden und nach einem Kompromiss suchen, aber verbieten lasse ich mir nichts... Umgekehrt sieht nun auch genauso aus...naja, es wurde viel geredet, ob das Gesagte nun zur Anwendung kommt, ich werde sehen... Ich hoffe das ihm wenigstens klar geworden ist, das ein respektvoller Umgang miteinander für mich sehr wichtig ist (und eigentlich denke ich mir dann, das sowas eigentlich selbstverständlich ist...). Aber egal... Am Ende lagen wir uns weinend in den Armen und er sagte das er mich über alles liebt, was ich von meiner Seite auch nur bestätigen kann 😊. In letzter Zeit hatte er viel Stress. Ich weiß das das sein Verhalten weder rechtfertigt, noch entschuldigt... Aber ist es nicht so das die, die einen am meisten lieben, die sind, die am meisten abbekommen ... Ich hoffe einfach das sich was ändert. Zur Zeit bemüht er sich sehr und das ist für den Moment doch schon mal gut. Ich von meiner Seite habe mir vorgenommen mehr anzusprechen und nicht mehr ganz so viel Gedankenlesen von meinem Mann zu erwarten 😉.

30.3.16 22:50

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Leander (30.3.16 22:18)
Melanie, recherchiere mal nach Ich-Botschaften.


Pascale (25.4.16 19:05)
Wie ist der aktuelle Stand?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen